Eines der wichtigsten Themen in unserem Land ist die Pflege

Immer aktuell mit Hausengel | Geschrieben am 27.02.2017

Stimmt nicht, sagen Sie? Da haben Sie na­tür­lich recht! Doch es ist Wahl­jahr und die Po­li­ti­ker haben uns Pfle­gende (und zwar so­wohl pfle­gende An­ge­hö­rige als auch pro­fes­sio­nell Pfle­gen­de) wie­der als Wäh­ler ent­deckt.

So sagte zum Bei­spiel der SPD Kanz­ler­kan­di­dat Mar­tin Schulz vor ei­ni­gen Ta­gen, dass Deutsch­land ins­be­son­dere bei der Be­zah­lung von Pfle­ge­per­so­nal bes­ser wer­den müs­se. Für In­ves­ti­tio­nen in Aus­bil­dung und Pflege kön­nen nach Mei­nung des Kanz­ler­kan­di­da­ten beim Staat auf­ge­lau­fene Haus­halts­über­schüsse ver­wen­det wer­den. "Wir sind ein super­rei­ches Land, aber wir haben in einem der sen­si­bels­ten Be­rei­che un­se­res ge­sell­schaft­li­chen Zu­sam­men­le­bens wirk­li­che De­fi­zi­te", so Schulz. Er sag­te, er wolle Über­le­gun­gen an­stel­len, wie diese Pro­bleme zu lösen sei­en.

Nun liegt es an uns, die Par­teien nicht aus der Ver­ant­wor­tung zu ent­las­sen, die Wahl­pro­gramme zu sich­ten und mit den Po­li­ti­kern in den Dia­log zu tre­ten. Wir wer­den an die­ser Stelle über die Er­folge der Ge­sprä­che be­rich­ten.